Bannerbild German Brest Group - Studien

DAFNE (GBG 70)

Bild

Eine Phase II Studie zur Untersuchung der doppelten HER2-Blockade mit Afatinib und Trastuzumab in Kombination mit neoadjuvanter Chemotherapie bei Patientinnen mit HER2-positivem primärem Brustkrebs.

 
 

Einführung

Die Anthrazyklin-Taxan-haltige Chemotherapie-Kombination von mindestens 18 Wochen repräsentiert den Standard der neoadjuvanten Behandlung von Patientinnen mit primärem Brustkrebs. Bei HER2-positiver Erkrankung wird zusätzlich Trastuzumab simultan gegeben. Durch diese neoadjuvante Therapieform der Anthrazyklin-Taxan-haltigen Chemotherapie gleichzeitig mit Trastuzumab wird eine Rate der pathologischen Komplettremission (pCR-Rate) von ca. 40% erreicht.

Aktuelle Ergebnisse zeigen, dass eine doppelte Blockade des HER2-Rezeptors (z.B. Trastuzumab + Lapatinib, Trastuzumab + Pertuzumab) zusammen mit einer Chemotherapie-Behandlung die pCR-Rate um ca. 20% erhöhen kann.

Bisher ist unbekannt, ob die Gabe von Afatinib (BIBW 2992), einem irreversiblen Inhibitor der Rezeptoren der HER-Familie, zu einer zusätzlichen Blockade der HER2-vermittelten Signalkaskade führt, wenn es in Kombination mit Trastuzumab gegeben wird.

Die neoadjuvante Therapie bietet die Gelegenheit, schnell und präzise die Wirkung der systemischen Behandlung durch die Ermittlung der pCR nach der Operation einzuschätzen. Sie erlaubt die Behandlung auch von Patientinnen mit einer HER2-positiven Brustkrebserkrankung vor der Operation ohne Standardbehandlung mit Trastuzumab. Entsprechend der aktuellen Leitlinie wird Trastuzumab auch nach der Operation gegeben.

Das Ziel dieser Studie ist es zu zeigen, ob eine Chemotherapie mit Afatinib und Trastuzumab zu einer weiteren Erhöhung der pCR-Rate führt.

Durch eine sechswöchige Behandlung mit Afatinib und Trastuzumab vor Beginn der Chemotherapie soll es ermöglicht werden, frühzeitig Veränderungen der Biomarker und des klinischen Ansprechens auf eine Chemotherapie-freie doppelte Blockade des HER2-Rezeptors zu untersuchen.Einführungstext eingeben

Aktuelles

Die Studie ist beendet.

Design

Die DAFNE Studie ist eine multizentrische, prospektive, offene Phase II Studie, die die Wirksamkeit und Sicherheit von Afatinib und Trastuzumab in Kombination, gefolgt von Afatinib und Trastuzumab mit wöchentlichem Paclitaxel sowie Epirubicin, Cyclophosphamid und Trastuzumab als neoadjuvanter Therapie bei Patientinnen mit unbehandeltem, primärem HER2-positivem Brustkrebs untersucht.

Alle Patientinnen werden für eine Gesamtdauer von 30 Wochen wie folgt behandelt:

  • 6 Wochen Afatinib und Trastuzumab,
  • 12 Wochen Afatinib (-1 Woche), Paclitaxel wöchentlich und Trastuzumab,
  • 12 Wochen Epirubicin, Cyclophosphamid und Trastuzumab.

Unterlagen

Folgende studienbezogene Unterlagen stehen hier als Download zur Verfügung:

Kontakt

dfngbgd
Fax: +4961027480440

Projektmanagement
Dr. Mathias Uhlig

GBG Forschungs GmbH
Martin-Behaim-Str. 12 | 63263 Neu-Isenburg | Fax +49 6102 7480-440

+49 6102 7480-0 | nfGBGd