Bannerbild German Brest Group - Studien

TABEA (GBG 43)

tabea

Eine randomisierte Phase-IIII Studie zur Bestimmung der Effektivität von Taxane und Bevacizumab (EC) ± Capecitabine als Erstlinientherapie von Patient/innen mit HER2-negativem metastisierten Brustkrebs.

NCT 01200212

Die TABEA Studie wurde von der Deutschen Krebsgesellschaft mit dem Gütesiegel A ausgezeichnet.

 
 

Einführung

Einführungstext eingeben

Aktuelles

Status: die Studie ist beendet.
Es wurden 234 Patient/innen in die Studie aufgenommen.

Die Risiko-Nutzen Abwägung der Zwischenanalyse im Oktober 2012 fiel eindeutig zu Ungunsten des experimentellen Arms aus. Die Wahrscheinlichkeit für eine Überlegenheit des TBX Arms im Vergleich zum TB Arm ist so gering, dass er die mit der zusätzlichen Gabe von X aufgetretene Toxizität nicht rechtfertigt.
Aus diesem Grund hat die GBG Forschungs GmbH als Sponsor, in Absprache mit dem Leiter der klinischen Prüfung, Herrn Prof. Dr. Lück und den Mitgliedern des Protokollboards, beschlossen, die Studie umgehend zum 5.10.2012 zu beenden.
Dies bedeutet, dass ab sofort keine Patienten mehr in die Studie aufgenommen werden und auch die Behandlung, der in die Studie aufgenommenen Patientinnen, beendet werden soll. Bitte informieren Sie Ihre Patientinnen hierüber umgehend und setzen Sie bei Patientinnen im TBX Arm die Capecitabine-Medikation umgehend ab. Wenn Sie die Behandlung mit Bevacizumab fortsetzen möchten, bitten wir Sie, die Medikation von jetzt an zu rezeptieren. Falls Sie als Prüfarzt in Abstimmung mit einer Studienteilnehmerin sich entscheiden, die Behandlung mit X+TB fortzusetzen, können Sie dies im Rahmen Ihrer Therapiefreiheit tun, jedoch nur außerhalb der Studie mit einer „Off Label" Gabe von Bevacizumab.
Es kann daher auch keine weitere Medikation bestellt werden. Über die Handhabung der am Zentrum vorliegenden Medikation werden wir Sie gesondertet informieren.

Die Studienleitung hat sich auch noch nicht entschieden, in welchem Umfang über den heutigen Stichtag hinaus Informationen zum weiteren Krankheitsverlauf erhoben werden. Wir bitten Sie aber auf jeden Fall alle Therapie- und Follow-up Zyklen bis zum heutigen Tag vollständig zu doku­mentieren.

Wir möchten uns bei allen teilnehmenden Zentren für ihre Arbeit und ihr Engagement für die TABEA Studie herzlich bedanken.

Design

Rationale
Paclitaxel und Bevacizumab zeigten eine Verbesserung des progressionsfreien Überlebens (PFS) im Vergleich zum Paclitaxel als Monotherapie. Auch die Kombination aus Docetaxel und Bevacizumab ergab in der AVADO Studie ein signifikant besseres PFS. Darüber hinaus bestätigte diese Studie die Dosierung von Bevacizumab auf 15 mg/kg KG.

Die Behandlung des metastasierten Brustkrebses ist häufig auf Polychemotherapien basiert. Die Addition von Bevacizumab zu zwei zytotoxischen Medikamenten soll weiterhin untersucht werden, um die weitere Therapieoptimierung zu ermöglichen.

Docetaxel und Capecitabin zeigten ein signifikant besseres Überleben bei Patienten mit MBC, daher ist diese Kombination ein angemessener Kandidat für ein neues Design aus einem „targeted“ Medikament und Polychemotherapie. Die Dosis von Capecitabin 1800 mg/m2 und Docetaxel 75 mg/m2 zeigt eine gute Verträglichkeit.
Die Kombination aus Paclitaxel und Capecitabin ist gut verträglich und zeigte ein PFS von 10,3 Monate. Docetaxel 100 mg/m2 als Monotherapie des metastasierten Brustkrebses (MBC) zeigt ein ungünstiges Toxizitätsprofil. 75 mg/m2 werden im klinischen Alltag besser toleriert. Um eine bessere Vergleichbarkeit zu erzielen sollen beide Therapiearme (DBX vs. DB) gleiche Docetaxel-Dosierung von 75 mg/m2 beinhalten.

Zielkriterien

Primäres Studienziel

  • Bestimmung des Progressionsfreien Überlebens (PFS) bei Patient/innen mit MBC, nach einer Behandlung mit TBX oder TB.

Sekundäre Studienziele

  • Bestimmung der Ansprechrate (ORR) und -dauer in beiden Behandlungsarmen.
  • Bestimmung der Zeit bis zur Progression (TTP) in beiden Behandlungsarmen.
  • Bestimmung des klinischen Vorteils (CB), definiert als CR, PR oder SD ≥ 24 Monate in beiden Behandlungsarmen.
  • Bestimmung der Gesamtüberlebensrate (OS-Rate) 3 Jahren nach „Last-Patient-In“.
  • Bestimmung des PFS und TTP-Ansprechraten bei Patientinnen ≥ 65. LJ.
  • Bestimmung der Toxizitäten und der Compliance in jedem Behandlungsarm.
  • Untersuchung der prädikativen Bedeutung verschiedener Serummarkern, wie z.B. VEGF

Patientenkollektiv

Was macht eine TABEA Patient/in aus:
Die folgenden Punkte sind die charakterischen Eckpunkte der Ein- und Ausschlusskriterien und erhaben keine Vollständigkeit.

  • Weibliche oder männliche, HER-2 negative Brustkrebspatient/innen in einem inoperablen oder metastasierten Stadium.
  • Keine Indikation zur Radiatio.
  • Folgende Vorbehandlungen sind zugelassen:
  • (Neo-) Adjuvante Chemotherapie (bei anthrazyklinhaltiger CT: MKD 360 mg/m2 Doxorubicin und 720 mg/m2 Epirubicin; Taxane oder Capecitabin: > 6 Monate vor Studienbeginn beendet).
  • Adjuvante oder palliative endokrine Therapie.
  • Bisphosphonattherapie und/oder Immunotherapie.
  • Abgeschlossene Radiotherapie wurde beendet >4 Wochen vor Studienbeginn.
  • Bisphosphonattherapie kann gleichzeitig fortgeführt werden.


Die Ein- und Ausschlusskriterien, sowie detailliertere Informationen zum Studiendesign erhalten Sie im Kurzprotokoll auf der Unterlagen-Liste.

Unterlagen

Folgende studienbezogene Unterlagen stehen hier als Download zur Verfügung:

Kontakt

tbgbgd

Fax: +4961027480440

GBG Forschungs GmbH
Martin-Behaim-Str. 12 | 63263 Neu-Isenburg | Fax +49 6102 7480-440

+49 6102 7480-0 | nfGBGd